presse


Jahreshauptversammlung der Eninger Naturfreunde


Zur Jahreshauptversammlung im Naturfreundehaus am Lindenplatz am Samstag den 04.02.2017 begrüßte der Vorsitzende Bernd Gitt alle Mitglieder und Gäste. Nach Gedenken des im letzten Jahr verstorbenen Mitgliedern Roland Ensle, Lore Juris und Karl-Friedrich Mader wurde die Versammlungsleitung an Sepp Mezger übergeben.
Nach Verlesen des Vorjahresprotokolls durch unsere Schriftführerin Ursula Wünsche ließ Bernd Gitt das vergangene Jahr passieren. Besonders erwähnenswert war die Verpachtung des Naturfreundehauses. Nach der jahrzehntelangen ehrenamtlichen Bewirtung des Hauses war dies doch eine sehr komplexe und nicht ganz einfache Aufgabe die der Verein zu meistern hatte.
Es folgten die Berichte der Kasse, der Kontrolle und der einzelnen Fachgruppenleiter sowie deren Vorschauen für das Jahr 2017. Die Fachgruppen, haben für 2017 wieder einmal keine Mühen gescheut, interessante, abwechslungsreiche und spannende Programmpunkte zu gestalten. Diese sind dem jeweiligen Fachgruppenprogramm, dem Jahresprogramm und der örtlichen Presse zu entnehmen.
Besonderes Lob ging in diesem Jahr an die Naturfreunde Fotogruppe, welche mit ihrer Multimedia-Schau zum Thema "Alblandschaften" zahlreiche Zuschauer im Johanneshaus in Eningen begeisterte. Erfreuliche Neuigkeiten gab es zudem im Bericht der Kinder und Schülergruppe, welche in diesem Jahr zusammen mit der Umweltgruppe das Biotop am Lindenplatz in einer Wald-Wiese-Wasser Rallye genauer unter die Lupe nehmen möchte. Darauf dürfen wir gespannt sein.
Auf dem Seminar "Familienkonferenz" der Naturfreundejugend Württemberg (NFJW) wurde Robin Dorau in die Landeskinder- und Jugendleitung (LKJL) gewählt. Dass er etwas bewegen möchte, zeigt auch sein Engagement als Umweltgruppenleiter, dieses Amt übernahm er im vergangenen Jahr von Rolf Hespeler. Zusammen mit Karl-Heinz Reinelt und Rolf Hespeler übernahmen sie die Pflegarbeiten am Biotop. Hierbei ein herzliches Dankeschön an die ortsansässigen Firmen Roland Ensle und Ochs GmbH die hierbei Geräte und Materialien zur Verfügung stellten.
Sehr aktiv ist die neu gegründete Gruppe "Ü50" die sich im Jahr 2016 im Verein etablierte und mit zahlreichen, gut besuchten Veranstaltungen, das Vereinsleben bereichert.
Zu unserer Zufriedenheit verlief das im Jahr 2016 erstmals zusammen mit dem Schwäbischen Albverein durchgeführte Maibaumstellen, welches auch 2017 wieder zusammen stattfinden soll. Dieses traditionelle Ereignis und die gute Zusammenarbeit beider Vereine ist ein schönes Beispiel für Vereinsübergreifende Projekte in der Gemeinde.
Zum Abschluss bedankte sich Bernd Gitt für die gute Zusammenarbeit mit allen aktiven Mitgliedern und besonders denen die ihn bei der Hausübergabe an den jetzigen Pächter unterstützt haben. Bei der Hausübergabe wäre ohne deren Hilfe manches nicht so reibungslos gelaufen.
Traditionsgemäß wurde die Versammlung mit einem gemeinsamen Lied "Wann wir schreiten Seit an Seit" beendet.